Konservative Therapie bei Hüftarthrose (Coxarthrose)

Da die meisten Hüfterkrankungen keine lebensbedrohlichen Erkrankungen darstellen, können sie zunächst durch eine konservative Therapie behandelt werden. Durch eine gelenkerhaltende Behandlung bei Hüftarthrose (Coxarthrose) kann der Krankheitsverlauf verlangsamt, die Grunderkrankung jedoch nicht geheilt werden.

Folgende Behandlungskonzepte stehen im Rahmen der konservativen Therapie bei Hüftarthrose unter anderem zur Verfügung:

  • Akut Therapie im Rahmen der konservativen Therapie bei Hüftarthrose 
  • Physiotherapie als gelenkerhaltende Behandlung bei Hüftarthrose 
  • Medikamente im Rahmender konservativen Behandlung bei Hüftarthrose

Akut-Therapien im Rahmen der konservativen Therapie bei Hüftarthrose

Im Umfeld der Arthrose-Krankheit hat die Akut-Therapie als gelenkerhaltende Behandlung bei Coxarthrose die Aufgabe, die teilweise sehr schweren Beschwerden einer aktivierten Arthrose zu behandeln. Vorrangig geht es bei der Akut-Therapie im Rahmen der konservativen Therapie bei Hüftarthrose  um die Bekämpfung der Entzündung im Hüftgelenk, die Schmerzlinderung und die Wiedererlangung der Gelenkbeweglichkeit.

Maßnahmen der konservativen Therapie bei Hüftarthrose sind hierbei u.a.:

  • Bandagen  
  • Gelenkpunktion 
  • Hausmittel wie z.B. Gelenkwickel 
  • Hochlagern zur Entlastung 
  • Kortison-Injektion 
  • Schmerztherapie mit Antirheumatika (z.B. Voltaren oder Ibuprofen) 
  • Triggerpunkttherapie bei verspannten Muskeln

Physiotherapie als gelenkerhaltende Behandlung bei Hüftarthrose

Durch eine gezielte physiotherapeutische Übungsbehandlung kann der zunehmenden Bewegungseinschränkung im Rahmen der konservativen Behandlung bei Hüftarthrose entgegengewirkt und dadurch auch Schmerzlinderung erreicht werden. Der Physiotherapeut kann im Rahmen der konservativen Therapie  bei Hüftarthrose hierzu ein individuelles Übungsprogramm erstellen. Dabei ist die Bewegung des erkrankten Hüftgelenkes ganz wichtig. Eine Ruhigstellung des Gelenkes wäre kontraproduktiv. Dabei sind Aktivitäten mit reduzierter Gewichtsbelastung wie Schwimmen, Radfahren und Nordic Walking alsgelenkerhaltende Behandlung bei Hüftarthrose besonders zu empfehlen. Durch eine Gewichtsabnahme als Instrument der konservativen Therapie  bei Hüftarthrose kann die Belastung des erkrankten Gelenkes gemindert und dadurch häufig ein positiver Effekt auf den Hüftschmerz erzielt werden.

Medikamente im Rahmen der konservativen Behandlung bei Hüftarthrose

Eine Heilung von Hüftgelenksarthrose ist durch Medikamente bis heute nicht möglich. Im Vordergrund steht im Rahmen der konservativen Therapie bei Hüftarthrose die Linderung der Schmerzen. Ein Ziel ist es bei der konservativen Therapie  bei Hüftarthrose, den Reizzustand der Gelenkschleimhaut und damit den Schmerz zu bekämpfen. Hier können entzündungshemmende Medikamente als gelenkerhaltende Behandlung bei Hüftarthrose wie Antirheumatika und Kortison zum Einsatz kommen. Darüber hinaus können auch Spritzen ins Gelenk, z.B. mit Hyaluronsäure als konservative Behandlung  bei Hüftgelenksarthrose sehr gut wirken.

Wenn konservative Behandlungsmöglichkeiten bei Hüftarthrose nicht mehr ausreichend sind

Die konservative Therapie bei Hüftarthrose kann solange verfolgt werden, bis die Einschränkungen im Alltag nachhaltig sind. Die zunehmende Einsteifung  der Hüfte und die stärker werdenden Schmerzen führen im Verlauf zur Abnahme der Mobilität und der Lebensqualität, welche dann den Entschluss zur Operation reifen lassen. Der Schritt zur Operation ist immer eine individuelle Entscheidung, die von der Lebensqualität bestimmt wird. Diese Entscheidung erfolgt nach fehlgeschlagener konservativer Therapie bei Hüftarthrose gemeinsam mit dem behandelnden Arzt.

Stufenplan zur Behandlung der Coxarthrose

Liegt bereits eine Hüftgelenksarthrose (Coxarthrose) vor, so konnte bisher nur ein künstlicher Hüftgelenksersatz (Hüft-TEP) durchgeführt werden, wenn die konservativen Behandlungsmöglichkeiten bei Hüftarthroseausgereizt wurden.

Dabei wurde dem Ausmaß der Arthrose und dem Alter des Patienten keine Rechnung getragen. In den ARCUS Kliniken haben wir einen Stufenplan entwickelt, der die Arthrose stadiengerecht behandelt.

Behandlungsstufe 1: Hüftarthroskopie zur Knorpelregeneration und Verbesserung der Beweglichkeit

Behandlungsstufe 2: Hüftgelenkersatz mit zementfreiem Kurzschaftimplantat/Kurzschaftprothese in minimalinvasiver Technik beim jungen Patienten (<60 Jahre)​​​​​​​

Behandlungsstufe 3 & 4: Hüft-TEP​​​​​​​

Konservative Therapie bei Hüftarthrose in den ARCUS Kliniken

Unsere Hüftexperten operieren nur, sofern die Möglichkeiten konservativer Therapien bei Hüftarthrose ausgeschöpft sind und die Lebensqualität der Menschen durch eine Operation gesteigert werden kann. 

Optimale Voraussetzungen für eine konservative Therapie bei Hüftarthrose finden Sie in der angeschlossenen Praxis für Schmerztherapie, sowie bei unseren Partnern Ortema und rehamed.