ARCUS Kliniken Pforzheim

Frakturen

Frakturen im Fuß- und Sprunggelenk

Fraktur des Sprunggelenks und die Ruptur der Syndesmose


Ursache

Die häufigste Fraktur im Fuß- und Sprunggelenksbereich, jedoch weniger häufig als Bandverletzungen. Meist entstehen Frakturen in diesem Bereich durch Traumen mit hoher Geschwindigkeit oder wenn viel Kraft einwirkt, so z.B. beim Sport oder im Verkehr. Leider nehmen diese Frakturen auch bei übergewichtigen Menschen deutlich zu, da hier meist eine schwächere koordinative Stabilisierung bei höheren Belastungen vorliegt.


Therapie
Konservative Therapie 

Die isolierte Ruptur der Syndesmose (Bandhaft) muss in den meisten Fällen nicht mehr operiert werden, sondern kann mit einer dafür geeigneten Orthese für ca. 6 Wochen versorgt werden. Um dies aber zu entscheiden, bedarf es einer genauen klinischen Untersuchung durch einen Experten und idealerweise einer Abklärung durch eine MRT (Kernspin).

Operative Therapie

Nun gibt es hier typische klassische Fraktur- und Rupturbilder, die sich immer wiederholen. Um hier eine optimale Therapie zu garantieren, wurden diese Fraktur- und Rupturbilder zusammengefasst und in Klassifikationen so geordnet, dass für jede Art der Fraktur der richtige standardisierte Behandlungsalgorithmus formuliert ist. Grundsätzlich kann man sagen, dass die meisten Frakturen mit oder ohne Verletzung der Syndesmose operativ saniert werden sollten. 

Operative Behandlung 


Fraktur der Mittelfußknochen und der Kleinzehen


Ursache

Es handelt sich hier eher um eine seltenere Verletzung am Fuß. Frakturen am Mittelfußknochen können entweder durch chronische Überlastungen (Ermüdungsfrakturen oder auch Marschfrakturen genannt) oder durch Traumen, wie z.B. durch Sport- oder Verkehrsunfälle entstehen.

Ermüdungsfrakturen betreffen vor allem den 2., 3. oder 4. Mittelfußknochen und entstehen durch zu hohe dauerhafte Belastungen mit zu hartem Schuhwerk. Häufiger betroffen sind Berufe wie Kellner oder Lageristen mit Arbeitsschutzschuhen oder auch Hochleistungssportler, bei denen ein abrupter Wechsel des Schuhwerks, der Trainingsintensität bzw. -art oder des Belags vorliegt.


Therapie
Konservative Therapie

Diese Art von Fraktur wird fast immer nicht-operativ mit Schonung und stoffwechselanregenden Maßnahmen adressiert. Sie werden am besten durch eine MRT-Untersuchung diagnostiziert und im Verlauf kontrolliert. Allerdings kann hier der Heilverlauf gerne auch länger als 3 Monate dauern und für längere Zeit noch schmerzhaft sein.

Operative Therapie

Traumatische Frakturen betreffen am häufigsten den 5. Mittelfußknochen, also den am äußeren Fußrand. Hier sind meist Traumen verantwortlich. Für diese Fraktur gibt es eine klare Klassifikation, die die Entscheidung festlegt, ob operiert wird und wenn ja, wie genau. 

Operative Behandlung

ARCUS Kliniken Pforzheim: Sportklinik für Orthopädie & Unfallchirurgie Deutschland, Schweiz, Österreich, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, Hessen, Saarland, Bayern, Baden-Baden, Darmstadt, Frankfurt, Freiburg, Heidelberg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, Saarbrücken, Stuttgart & Wiesbaden.

Spezialisierung: Arthrose, Bänderriss, Hüftarthrose, Hüftschmerzen, Kniearthrose, Knieschmerzen, Knorpelschaden, Sportverletzungen und Sportmedizin.

  • Deutsch
  • English
  • Русский
  • العربية