ARCUS Kliniken Pforzheim

Hüftschmerzen

Hüftschmerzen

 Behandlung Hüftschmerzen / Hüftarthrose

Hüftschmerzen können nach starker körperlicher Beanspruchung, aber auch in Ruhe auftreten. Sie können sich als morgendliche Anlaufschmerzen, als phasenweise auftretende Schmerzen oder auch als Dauerbeschwerden äußern. Häufig gehen sie mit Instabilitätsgefühl, Steifheit und einer Einschränkung des Bewegungsausmaßes einher.

Man unterscheidet zwischen akuten und chronischen Schmerzen, die bereits länger als drei Monate andauern.

Symptome - Schmerzlokalisation

Hüftschmerzen treten häufig im Bereich der Leistenregion auf. Sie können ins Gesäß oder auch in eines oder beide Beine ausstrahlen. Selten können sie sich auch als Knieschmerzen äußern. Umgekehrt können Schmerzen aus der Lendenwirbelsäule in die Hüftregion ausstrahlen.

Ursache für Hüftschmerzen

Die weitaus häufigste Ursache für Schmerzen an der Hüfte sind Verschleißerscheinungen am Gelenk. Mit zunehmendem Alter findet ein Abbau von gesundem Gelenkknorpel statt. Bei vielen Menschen wird diese Gleit- und Pufferschicht im Gelenk so weit zerstört, dass schließlich Knochen auf Knochen trifft. Dies kann starke Schmerzen auslösen.

Diese Verschleißkrankheit heißt Hüftgelenksarthrose (Coxarthrose) und tritt meist im fortgeschrittenen Alter auf. Sie kann aber auch jüngere Menschen betreffen.

Darüber hinaus gibt eine Vielzahl von Ursachen, die Hüftschmerzen hervorrufen können. Es ist daher wichtig, dass eine differenzierte Abklärung dieser Beschwerden erfolgt. (siehe Tabelle 1).

Diagnose - Differentialdiagnose des Hüftschmerzes 

1. Probleme Muskel/Sehnen

  z. B. Adduktoren

2. Ossäre und/oder Kartilaginäre  Pathologien

  •  Hüftgelenkspathologien (Hüftgelenksarthrose, 
  •  Impingementsyndrome etc.)
  •  Schambeinpathologien  
  •  Stressfrakturen 
  •  Epiphysiolysis capitis femoris
  •  Morbus Perthes
  •  Knochentumore

3. Andere Weichteilverletzungen 

  •  z.B. Lymphknoten oder Schleimbeutelschwellungen
  •  Leistenhernien 
  •  „Weiche Leiste“ (Sportlerleiste)

4. Weitergeleitete Beschwerden

  •  Nervale Engpasssyndrome
  •  ISG Blockaden
  •  LWS-Beschwerden
  •  Harnwegsinfekte
  •  Prostatainfektionen
  •  Gynäkologische, urologische Erkrankungen
Was tun bei Hüftschmerzen?

Vor allem sollte man sich bei regelmäßig oder dauerhaft auftretenden Schmerzen Klarheit über seine Ursache verschaffen. Es sollte daher rechtzeitig ein Spezialist konsultiert werden. Dieses ist wichtig, da man heutzutage durch differenzierte Therapieansätze, die Beschwerden lindern und auch den Verschleiß der Hüfte aufhalten kann.

Behandlung Hüftschmerzen / Hüftarthrose

ARCUS Kliniken Pforzheim: Sportklinik für Orthopädie & Unfallchirurgie Deutschland, Schweiz, Österreich, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, Hessen, Saarland, Bayern, Baden-Baden, Darmstadt, Frankfurt, Freiburg, Heidelberg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, Saarbrücken, Stuttgart & Wiesbaden.

Spezialisierung: Arthrose, Bänderriss, Hüftarthrose, Hüftschmerzen, Kniearthrose, Knieschmerzen, Knorpelschaden, Sportverletzungen und Sportmedizin.

  • Deutsch
  • English
  • Русский
  • العربية