ARCUS Kliniken Pforzheim

Dr. Christian Hank

Dr. Christian Hank

Spezialisierungen

Dr. Christian Hank ist Spezialist für Endoprothetik an Hüfte, Knie und Sprunggelenk und für die gesamte Fußchirurgie am Jugendlichen und Erwachsenen. Zudem ist er zertifizierter Fußchirurg.
Zertifikat D.A.F.
Zertifikat Centro di Chirurgia del Piede

Behandlungsschwerpunkte

  • Kniegelenk
  • Hüftgelenk
  • Fuß und Sprunggelenk

Operative Schwerpunkte

  • Endoprothetik Hüfte und Knie (primär und Revision)
  • Vor- und Rückfußchirurgie 
  • Arthroskopische Therapie des Sprunggelenks
  • Offene Chirurgie des Sprunggelenks mit Endoprothetik

Dr. Christian Hank  war bis vor seinem Eintritt in die ARCUS Sportklinik im April 2012 Oberarzt an der Sana Klinik Bad Wildbad, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sektion Endoprothetik und Fußchirurgie. Erfahrungen und Kenntnisse in diesen Bereichen konnte sich Dr. Hank zuvor an der Uni-Klinik Heidelberg, der Uni-Klinik von Edinburgh (Schottland) und in der Endoklinik in Hamburg aneignen. Dr. Hank ist Mitglied der Deutschen Assoziation Fußchirurgie (D.A.F.)

Kontakt

Dr. Christian Hank

Leitender Arzt
ARCUS Sportklinik seit 01.04.2012
Kontakt: hank(at)sportklinik(dot)de

Neuer Trend: Barfußlaufen oder „Natural Running“ 

© aroberlin - Fotolia.comAktuell liest man viel in der Presse, Fachmagazinen und Blogs darüber. Dr. Christian Hank erklärt was es damit auf sich hat und wie man vorgehen sollte um bei diesem Trend verletzungsfrei einzusteigen. 

Der noch relativ neue Trend des Barfuß Laufens („Natural Running“) ist aus orthopädischer Sicht durchaus nachvollziehbar. Nach wie vor sind unsere Füße von Natur aus so ausgelegt, dass wir unser Leben lang darauf gehen und laufen können, ohne Schuhe. Die Evolution hat uns also nicht nur Füße gegeben, die uns in allen Lebenslagen tragen, sondern dabei auch zum gesamten Bewegungsapparat biomechanisch perfekt abgestimmt sind. Im Umkehrschluss kann der Fuß seine volle Funktion nur dann entwickeln wenn man ihn lässt, also wenn man keine Schuhe trägt. Füße sind extrem sensibel innerviert. Damit können sie jede kleine Besonderheit des Bodens auf dem wir stehen erkennen und „melden“, sodass sofort entsprechende Korrekturmaßnahmen eingeleitet werden können und wir uns sicher und stabil fortbewegen können. All das wird durch Schuhe weitgehend lahmgelegt. Die Sensibilität verliert ihre „Schärfe“, die Muskeln im Fuß beginnen zu verkümmern. Der Feinschliff der Stabilisierung durch den Fuß verliert an Qualität. Der restliche Bewegungsapparat kann beim Laufen nicht mehr so gut geschützt werden. Es kann dann sogar zu Fehlstellungen im Fuß (Senkfuß, Spreizfuß, Hallux valgus, Krallenzehen etc.) kommen. Eine Studie der Universität der Bundeswehr in München wies nach, dass Laufen mit sogenannten Barfußlaufschuhen die Fußmuskulatur um 30% mehr kräftigt als das Laufen in normalen Schuhen. Das Laufen ohne Schuhe, bei der wir zuerst den Vorfuß aufsetzen ist daher auch der natürlichere Laufstil für uns. 

Es verwundert also nicht, dass eine amerikanische Studie der Harvard University festgestellt hat, dass Jogger, die mit der Ferse zuerst auftreten (eben vorwiegend Läufer mit Schuh), doppelt so oft verletzt sind. Die Stoßkraft, die dabei auf alle anderen Gelenke wirkt, ist bei ihnen höher als bei Vorfußläufern. Bei Barfußlaufen wird die Kraft eher durch den Vor- und Mittelfuß federnd abgefangen, was natürlich den restlichen Körper schont. Es kommt nicht so schnell zur Ermüdung der Bänder, Muskeln und Gelenke, was wiederum das Risiko zu Verletzungen und Überlastungsschäden reduziert. Auch in der Münchner Studiengruppe kam es bei den Barfußläufern nach einem 12-wöchigen Trainingsprogramm zu keinerlei Überlastungsverletzungen. 

Barfußlaufen ist für jeden, der laufen kann, geeignet. Die meisten von uns haben allerdings eine viel zu dünne Hornhaut. Steinige Wege oder Waldböden würden uns schnell den Spaß dabei verderben. Daher gibt es nun sogenannte Barfußlaufschuhe. 

Aus orthopädischer Sicht ist es wichtig, dass auch hier der Übergang dosiert ist. Unser Körper passt sich an fast alles an, braucht aber Zeit dazu. Es ist also empfehlenswert, nach und nach von einem Laufstil zum anderen zu wechseln. 

ch 31.08.2012

Vorträge und Veröffentlichungen

Vorträge 2016

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 18.11.2016 - "Moderne Therapiemöglichkeiten bei Arthrose: Hüfte und Knie"

3. ARCUS Sprunggelenksymposium Pforzheim - 24.09.2016 - „Arthroskopische Therapieansätze am dorsalen Sprunggelenk"

VSOU Süddeutscher Orthopäden Kongress Baden-Baden - 28.04.2016 - „Fast Track Medizin: Positiver Einfluss evidenzbasierter Standarts auf postoperative Komplikationen und Verweildauer in der Hüftendoprothetik"

Untersuchungskurs Hüfte/ Fuß, ARCUS Klinik Pforzheim - 13.04.2016 - „Klinische Untersuchung Fuß"

15. Internationales ARCUS-Wintersymposium - 12.-18.03.2016 - „Untersuchungskurs Fuß und Instabilität des Sprunggelenkes - aktuelle Diagnostik und Therapiekonzepte"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 04.03.2016 - „Achillessehne und Sprunggelenk: Moderne Therapiemöglichkeiten"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 19.02.2016 - „Arthrose Hüfte und Knie: Moderne Therapiemöglichkeiten"

Vorträge 2015

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 20.11.2015 - „Hallux valgus und damit verbundene Kleinezehenprobleme. Moderne Konzepte und neue Therapieformen"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 25.09.2015 - „Arthrose: Neue Behandlungsstrategien bei Hüft- und Knie-Prothesen"

2. ARCUS Sprunggelenksymposium, Pforzheim - 12.09.2015 - „Therapie osteochondraler Läsionen am Talus/ Therapie III-IV° osteochondraler Läsionen am Talus/ Die funktionelle Instabilität des Sprunggelenks"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 13.03.2015 - „Erkrankungen des Sprunggelenks - Moderne Behandlungskonzepte"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 16.01.2015 - "Wenn die Füße schmerzen - Moderne Behandlungskonzepte"

Vorträge 2014

1. ARCUS Sprunggelenksymposium, Pforzheim - 27.09.2014 - „Therapie III-IV osteochondraler Läsionen am Talus"

ARCUS DAY, Pforzheim - 06.09.2014 - „Sportverletzungen und moderne therapeutische Möglichkeiten am Sprunggelenk"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 04.07.2014 - „Wenn die Füße schmerzen. Individuelle Stufentherapie"

Sporttraumatologie des Sprunggelenks, Pforzheim - 14.05.2014 - „Kapsel-Bandverletzungen des Sprunggelenkes-Diagnostik, wann operativ, wann konservativ?"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 14.03.2014 - „Das Sprunggelenk: Therapiemöglichkeiten von der Sportverletzung bis zur Arthrose"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 17.01.2014 - „Arthrose: Neue Behandlungsstrategien bei Hüft- und Knie-Prothesen"

Vorträge 2013

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 18.10.2013 - „Moderne Behandlungsmöglichkeiten der Hüfte und des Knies bei Arthritis und Arthrose"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 20.09.2013 - „Das Sprunggelenk: von der Instabilität bis zur Arthrose. Was kann man machen?"

ARCUS DAY, Pforzheim - 14.09.2013 - „Sprunggelenksinstabilität"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 12.07.2013 - „Moderne Behandlungsmöglichkeiten der Hüfte und des Knies bei Arthritis und Arthrose"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 19.04.2013 - „Hallux valgus und damit verbundene Kleinzehenprobleme"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 18.01.2013 - „Therapiemöglichkeiten bei Erkrankung des Sprunggelenks"

Vorträge 2012

3. Medical Sport Network Kongress, Pforzheim - 13.10.2012 - „Die häufigsten Sportverletzungen am Fuß. Diagnostik & Therapie"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 05.10.2012 - „Neue Konzepte bei der Versorgung der Kniearthrose mit einem Kunstgelenk"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 14.09.2012 - „Die moderne Behandlung bei Arthritis und Arthrose"

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 20.07.2012 - „Therapiemöglichkeiten bei Arthrose im Sprunggelenk"

Sportmedizinische Fortbildung - 29.06.2012 - „Chirurgische Therapie degenerativer Erkrankungen am 1. Strahl des Fußes"

1. ARCUS Live-OP-Tag für OP Personal und OTA Schüler - 16.06.2012 - „Die Knieprothese“

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 01.06.2012 - „Hallux Valgus und damit verbundene Kleinzehenprobleme. Moderne Vorfußchirurgie“

ARCUS Patientenforum, Pforzheim - 20.04.2012 - „Die moderne Behandlung bei Arthritis und Arthrose“

1. Deutschsprachiges Rapid Recovery Symposium Frankfurt  29. – 30.03.2012 - „Lokale Infiltrationsanalgesie in der Knieendoprothetik“

11. Internationales ARCUS Wintersymposium 17. – 24.03.2012 - „Die sportliche Knieprothese. Fast Track Medizin in der Knieendoprothetik“

3. Walliser Tagung für Navigation und für Informationstechnik gestützte Operationsverfahren  in Brigg, Schweiz  - 16.03.2012 - „Rapid Recovery, eine Beschreibung und ein Erfahrungsbericht“

Vorträge 2011

Open European Knee Associates Meeting Wien 2011 - 25.11.2011- “Clinical enhancement in total knee arthroplasty in fast track medicine strategies and technologies”

European Rapid Recovery Symposium Berlin - 3.-4.11.2011- “Fast Track Medicine Economics. A European Review” - “Clinical enhancement in total knee arthroplasty with LIA, a bipolar saline sealer and no tourniquet use. A German Rapid Recovery Experience”

Süddeutscher Orthopädenkongress Baden-Baden - 30.04.2011 - „Anatomisches Schaft-Design schützt vor zu dünnen Zement-Mänteln bei Hüft-Prothesen. Eine radiologische Studie“

Veröffentlichungen

“The posterior approach reduces the risk of thin cement mantles with a straight femoral stem design.”  MacPherson GJ, Hank C, Schneider M, Trayner M, Elton R, Howie CR, Breusch SJ. - Acta Orthop. 2010 Jun; 81(3):292-5.

“Anatomic stem design reduces risk of thin cement mantles in primary hip replacement.” Hank C, Schneider M, Achary CS, Smith L, Breusch SJ. - Arch Orthop Trauma Surg. 2010 Jan; 130(1):17-22.

ARCUS Kliniken Pforzheim: Sportklinik für Orthopädie & Unfallchirurgie Deutschland, Schweiz, Österreich, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, Hessen, Saarland, Bayern, Baden-Baden, Darmstadt, Frankfurt, Freiburg, Heidelberg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, Saarbrücken, Stuttgart & Wiesbaden.

Spezialisierung: Arthrose, Bänderriss, Hüftarthrose, Hüftschmerzen, Kniearthrose, Knieschmerzen, Knorpelschaden, Sportverletzungen und Sportmedizin.

  • Deutsch
  • English
  • Русский
  • العربية