Spreizfuß

Symptome Spreizfuß

Bei dem Spreizfuß weichen der 1. und 5. Mittelfußknochen von der Fußmitte ab. Der Vorfuß wird breiter, Hallux valgus, Kleinzehendeformitäten wie auch ein Schneiderballen (schmerzhafter Ballen am Fußaußenrand) sind die Konsequenzen. Es entstehen Schmerzen unter dem Fußballen (Metatarsalgie), die sich für den Patient:in anfühlen können, als wäre an dieser Stelle ein Stein unter dem Fuß. Es entstehen dann zunehmend Konflikte mit dem Schuh, wobei Schwielen oder andere schmerzhafte Verletzungen der Haut entstehen können.

Ursachen Spreizfuß

Das häufigste Krankheitsbild des Vorfußes in der westlichen Welt ist der Spreizfuß. Hätte die Evolution des Menschen nur eine Stunde gedauert, würden wir erst seit ein paar Sekunden Schuhe tragen.
Unsere Füße sind durch Schuhe in ihrer Funktion häufig eingeschränkt. Viele Muskeln und Rezeptoren („Sinnesorgane“) im Fuß werden außer Gefecht gesetzt. Über die Jahre werden sie dadurch zu schwach, um das Fußskelett korrekt zu stabilisieren.
Dadurch, aber auch durch angeborene Faktoren entsteht der Spreizfuß. Beim Spreizfuß weichen vor allem der 1. und 5. Mittelfußknochen von der Fußmitte ab.

Therapie Spreizfuß

Wenn der Spreizfuß noch schwach ausgeprägt ist, kann durch korrekte Schuheinlagen und gezielte physiotherapeutische Beübung des Fußes, die Verschlimmerung des Spreizfußes verlangsamt oder aufgehalten werden. Wenn diese Maßnahmen nicht mehr ausreichend sind, kann eine Spreizfuß Operation die Fuß-Fehlstellung beheben. 

 

Weitere Erkrankungen des Vorfußes: