Operation Metatarsalgie (schmerzhafter Mittelfuß)

Die Operation „repariert“ das Längenmissverhältnis der Mittelfußknochen. Der betroffene Knochen wird mit einem horizontalen Schnitt durchtrennt, verkürzt und mit einer Titanschraube fixiert. Das Zehengrundgelenk bleibt erhalten.
Anfängliche Steifigkeit nach der OP beeinträchtigt das Gangbild nicht und verschwindet meist nach einem Jahr von selbst.
In Abhängigkeit vom Befund kann dieser Eingriff auch minimalinvasiv und ohne Verwendung von Schrauben durchgeführt werden.

 

Nachbehandlung Metatarsalgie

  • In den ersten 2 Wochen sorgfältige Wund- und Schwellungspflege, dann Fadenzug
  • 6 Wochen freies Gehen bei erlaubter Vollbelastung in einem Verbandsschuh ohne Abrollen über den Vorfuß
  • Physiotherapie und Lymphdrainage

 

Weitere Erkrankungen am Vorfuß und deren operative Therapien: